Digital Revolution – Die Arbeitszeitmodelle von übermorgen

Die Arbeitszeitmodelle von übermorgen

Big Data, Internet der Dinge, Work Life Blending, intelligente Maschinen und schnell voranschreitende Digitalisierung. Wenn man sich ein wenig mit dem Thema Industrie 4.0 auseinandersetzt, kommt man an diesen Schlagwörtern nicht vorbei. Doch was bedeutet das konkret für uns? Wie sehen die Arbeitszeitmodelle der Zukunft aus? Wie können wir mit dem immer schneller voranschreitenden Wandel mithalten?

Neuland für beide Seiten

Die Digitalisierung verursacht einen sehr komplexen Wandel unserer Arbeitswelt. Neben dem hohen Fokus auf die technischen Aspekte, wird es notwendig sein, dass sich Firmen und Konzerne intensiv mit dem Wandel von Arbeitsprozessen, Beschäftigungsverhältnissen und Arbeitsorganisation beschäftigen.

Nicht nur Unternehmen müssen sich auf diese Veränderungen vorbereiten und grundlegende Strukturen verändern. Neue Berufsbilder werden entstehen und flexiblere Arbeitszeitmodelle werden die bestehenden ersetzen.

Work und Life werden sich immer weiter vermischen. Flexibilität und Erreichbarkeit sind die dominierenden Themen. Aber nicht nur die Ansprüche an uns Arbeitnehmer verändern sich. Auch unsere Ansprüche an Arbeitgeber durchlaufen einen Wandel. Nachstehende Anforderungen rücken für uns mehr und mehr in den Vordergrund:

  • Persönliche Weiterentwicklung
  • Flexible selbstbestimmte Arbeitszeiten
  • Berufliche Perspektiven
  • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
  • Führungsqualität
  • Lohn / Gehalt

Die Technologie als (Arbeits) -Weltverbesserer?

Keine Zweifel – eine maßgebliche Rolle bei der Veränderung unserer Arbeitswelt spielen neue Technologien. Durch sie wird die Möglichkeit geschaffen neue Arbeitsplatz-  und Zeitmodelle entstehen zu lassen. Durch mobile Geräte und Kommunikationsmedien sind wir nicht mehr an eine festen Arbeitsplatz gebunden.

Ob im Home-Office, auf Dienstreise oder beim Abendessen mit Freunden – wir sind in der Lage nahezu permanent zu kommunizieren. Zugriff auf Firmen Clouds, und Arbeiten mit firmeneigenen Systemen via VPN/SSL, machen es möglich, dass Mitarbeiter jederzeit und beinahe von jedem Ort in der Lage sind zu arbeiten. – Fluch oder Segen?

Zielkonflikte vorprogrammiert

Ortsunabhängiges, selbstbestimmtes Arbeiten beflügelt zwar den Gestaltungsspielraum und schafft eine Basis um Arbeit, Familie und Freizeit flexibler und bedürfnisorientierter auszurichten.

Jedoch nicht für jeden von uns bedeutet selbstbestimmtes Arbeiten, dass wir durch flexible Arbeitszeitgestaltung auch an Gestaltungsspielraum gewinnen. Die Gewissheit, jederzeit erreichbar sein zu müssen, führt oftmals dazu, dass Arbeitszeit und Freizeit weniger planbar werden. Das muss nicht zwangsweise mit Nachteilen verbunden sein. Zusammenfassend habe ich kurz und knapp die Vor -und Nachteile gegenübergestellt.

Positive Aspekte:
  • Gezieltes Einsetzen deiner Produktivitätsphasen
  • Größere Selbstbestimmung
  • Private Termine können auch ohne Urlaub erledigt werden
  • Familie und Freunde lassen sich besser mit deinem Beruf vereinbaren
Negative Aspekte:
  • Je nach Persönlichkeit setzen wir uns selber unter starken Leistungsdruck
  • Ständige Erreichbarkeit führt zu weniger Entspannungsphasen
  • Leistung von unbezahlter Mehrarbeit
  • Fehlende Kontrollinstanz

Fazit

Wie kann der beste Weg aussehen, um mit dem rasanten Wandel Schritt zu halten, und uns auf flexible Arbeitszeitmodelle einzustellen? Ein erhöhtes Maß an Selbstbestimmung kann nur mit ebenfalls erhöhter Selbstdisziplin einhergehen.

Viele Nachteile werden nicht durch den Wandel an sich verursacht, sondern durch unsere Einstellung und die Umsetzung dessen. Nutze die Vorteile und reduziere die Nachteile. Du selbst kannst einiges dafür tun!

Setze dir klare Grenzen:

  • Setze Prioritäten und erkenne welche Aufgaben von anderen übernommen werden können
  • Bestimme dir deine festen Arbeitszeiten für zuhause
  • Arbeite und lebe bewusst > Baue dir Pausen und Erholung in deinen Arbeitstag ein
  • Schaffe Ausgleich durch Sport, Familie, Freunde und Hobbies
  • Bestimme deine „goldenen Regeln“ und halte sie auch ein (z.B. bearbeite keine Mails mehr nach 18 Uhr)
  • Schalte dein Diensthandy oder deinen Account aus wenn du im Urlaub bist
  • Lasse los

Welche Erfahrungen hab Ihr mit diesem Thema bereits gesammelt? Welche Vor- und Nachteile seht Ihr im Zusammenhang mit der Arbeitswelt der Zukunft? – Lasst es uns wissen. Wir sind gespannt auf euer Feedback!

Euer CTRL-Life Team

Quellen:Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., Leitfaden Arbeiten 4.0. Einfluss auf der Digitalisierung auf die Arbeitswelt von morgen.
Friedrich-Ebert-Stiftung, Manuela Maschke, Flexible Arbeitszeitgestaltung, ISBN: 978-3-95861-424-6
Bildquelle: © pexels.com
Menü